FrolleinDoktor

Lektüre ohne Risiken, aber mit Nebenwirkungen. Rezeptfrei in Ihrem Internet. Immer wieder zu durchstöbern. Machense sich doch schon mal frei.

09. September 2013 | 0 Kommentare

Einfach mal nichts tun

"Und dann muss man ja auch noch Zeit haben,
einfach dazusitzen und vor sich hin zu schauen..."

Na, wer hat das gesagt? Hätten Sie's geraten oder womöglich sogar gewusst? Es war die große, die wunderbare, die einzigartige ... Astrid Lindgren! Und diesen ebenso schlichten wie weisen und wahren Satz haben wir heute vollkommen vergessen. Wir sind alle mehr oder weniger getrieben von der Hektik unseres Alltags. Da verlangen alle ihr Recht: die Arbeit, der Partner bzw. die Partnerin, die Kinder, die Freunde, die Hobbys. Und wo, bitte schön, wo bleiben Sie?

Überlegen Sie mal: wie oft am Tag sitzen Sie einfach mal nur so da und gucken vor sich hin? Oder in die Luft, in den Himmel, die Sterne, träumen den Wolken hinterher? Ich wette, bei vielen heißt die Antwort: gar nicht. Da geht der Blick tausendmal eher auf die Uhr, das Smartphone oder den Bildschirm – es könnte ja sein, dass irgendjemand irgendwelche hochnotwichtigen Botschaften kundgetan hat. Oder dass wir einen Termin verpassen. Wir erlauben uns kaum noch, eine Weile lang nur rumzuhängen und nichts zu tun.

Deshalb heißt mein Gesundheitstipp der Woche heute: Fünf Minuten am Tag – wetten, das wird Ihnen vorkommen wie eine Ewigkeit!? – mal nur eines tun: nichts. Das Handy auf lautlos stellen und das Email-Programm am Bildschirm schließen, dann macht es nicht ständig "pling" und holt die Aufmerksamkeit zurück auf den elektronischen Briefkasten, in dem ja ständig irgendetwas aufplingt. Und dann alles loslassen, was im Gedankenkarussell so rumkreiselt. Nicht mehr denken. Auch keine Pläne machen für die nächste Stunde, den Nachmittag, den Abend, die Woche. Nicht mehr überlegen, was alles noch zu tun ist. Sondern abschalten. Stecker ziehen. "Off" sein.

Einfach nur dasitzen und vor sich hinschauen, wie Astrid Lindgren es so schön formuliert hat. Ach, wie gut das tut...!! Und deshalb stellen Sie sich am besten gleich ein Rezept dafür aus: Schreiben Sie diese weisen Worte von Astrid Lindgren auf einen Zettel und hängen Sie ihn über den Schreibtisch oder den Küchentisch, an den Badezimmerspiegel und neben das Bett. Damit Sie nie wieder Ihre kleine, ganz private Auszeit vergessen.

 

Kommentieren





Meine Angaben merken.
Benachrichtigen bei Folgekommentaren?