FrolleinDoktor

Lektüre ohne Risiken, aber mit Nebenwirkungen. Rezeptfrei in Ihrem Internet. Immer wieder zu durchstöbern. Machense sich doch schon mal frei.

08. Februar 2016 | 0 Kommentare

Bei Husten und Bronchitis: Lavendel-Wickel hilft!

Aus gegebenem Anlass stelle ich jetzt hier mal das beste Mittel gegen Husten und Bronchitis vor: den Lavendelöl-Wickel. Einfach zu machen und höchst wirksam. Bei Kindern und Erwachsenen gleichermaßen.

Das ätherische Öl aus Lavendel wirkt beruhigend nicht nur, aber auch bei Husten. Hier ist ein Kohlweißling im Anflug auf meinen Lavendelbusch im Garten. 

Die Zutaten dafür sollte man IMMER im Haus haben:

1 Flasche Lavandula Oleum aethereum 10% von Wala (gibt's in Apotheken)
1 Baumwoll-Taschentuch oder -Läppchen (kann auch ein abgeschnittenes altes Unterhemd sein)
1 Wärmflasche (gerne auch zwei)
1 Geschirrtuch
1 großen Wollschal

Und so geht's:

  1. Man nehme das Taschentuch bzw. Läppchen und falte es zu einer Größe von 20 x 20 cm (die feinen Damen-Tüchlein also maximal einmal, Herren-Schnupftücher zweimal, je nach Größe). Es soll so groß sein, dass es die Mitte der oberen Brust über dem Brustbein gut bedeckt. 
  2. Das Läppchen mit dem Öl beträufeln, einmal zusammenfalten und in Alu-Folie oder einen Gefrierbeutel einschlagen. So kann das Öl das Tuch gut durchtränken, es muss erst eine Weile "ziehen", bevor man es anwenden kann. 
  3. Zwei Wärmflaschen mit sehr heißem Wasser füllen und das Alu- bzw. Gefrierbeutel-Päckchen zwischen diese beiden Wärmflaschen legen. Mit dem Geschirrtuch umwickeln und so etwa 15 Minuten durchwärmen lassen. Wenn man nur eine Wärmflasche hat, diese unter ein Kissen legen und das ganze dann zwischen Kissen und Wärmflasche erwärmen, zwischendurch mal umdrehen. 
  4. Währenddessen das Bett oder Sofa vorbereiten: Den Wollschal dort quer ausbreiten, wo der Oberkörper später zu liegen kommt. Decke zum Zudecken bereitlegen. Der Kopf braucht ein bequemes Kissen.
  5. Für die Ruhezeit ein dehnbares Unterhemd anziehen und einen langärmeligen Pulli oder entsprechendes Pyjama-Oberteil. Plus eine Schlumperbüx und Wollsocken, damit Beine und Füße nicht frieren. 
  6. Das Läppchen noch zwischend den Wärmflaschen lassen und so hinlegen, dass man es vom Sofa/Bett aus gut erreichen kann.
  7. Oberkörper freimachen (Hemd und Oberteil bis zum Hals hochschieben). Läppchen aus der Alufolie bzw. dem Gerierbeutel holen und - wenn es sehr heiß geworden ist - ein bisschen damit durch die Luft wedeln (aaaaahhhhhh.... wie gut das duftet!!!!). 
  8. Läppchen auf die Mitte der Brust = aufs Brustbein legen. Achtung: heiß! Es soll die Haut nicht verbrennen, sondern einfach nur sehr warm sein. Ein bisschen nach Luft japsen müssen ist OK. 
  9. Sofort mit dem Geschirrtuch abdecken und den Wolleschal um den Oberkörper schlagen, sodass das Läppchen gut bedeckt ist. Unterhemd und Oberteil drüberziehen, mit der einer warmen Decke oder der Bettdecke zudecken. 
  10. Wenn man den Wickel tagsüber macht, mindestens eine halbe bis eine Stunde ruhen. Man kann den Wickel auch ohne weiteres über Nacht dran lassen.  

Ich mache jede Wette, dass sich mit diesem Wickel Husten rasch bessert. Vor allem kann man gut schlafen und wacht nachts nicht so oft auf. Besonders wirksam ist der Wickel bei trockenem Husten! 

Ganz allgemein gilt bei Husten: Verteilt über den Tag 1 Liter warmen Thymiantee trinken (schmeckt besser als die meisten Fertigprodukte)! Keine Hustenblocker einnehmen, wenn der Husten schon "produktiv" geworden ist, wenn sich der Schleim also bereits löst und abhusten lässt. Schleimlösend wirken Efeu-Auszüge (z.B. "Prospan", "Bronchoverde"). 

Und falls Ihr mit Husten doch ins Theater oder Konzert gehen wollt: Nehmt ein Taschentuch mit und haltet es vor den Mund, wenn Ihr husten müsst – das dämpft den Schall ungemein! 

Gute Besserung allen, die jetzt erkältet sind! 

 

Kommentieren





Meine Angaben merken.
Benachrichtigen bei Folgekommentaren?